background

80 Minuten Deep Dive

Die Advanced Developers Conference bietet mit rund 30 technologisch tiefgreifenden 80-Minuten-Vorträgen an zwei Konferenztagen erfahrenen .NET-Entwicklern und -Architekten ein umfangreiches und spannendes Konferenzprogramm. Persönlich präsentiert von den echten Experten.


Keynote: Smart Products – Die Mikrocontroller-Invasion im Internet

Smart Home,  Smart Factory, Smart Grid, Smart Mobility, Smart Logistics, Connected Car, Smart Cities  – wenn in vielen verschiedenen Branchen fast gleichzeitig Initiativen starten, die von den gleichen technischen Basisvoraussetzungen wie der Sammlung und Auswertung sehr großer Datensätze oder der drahtlosen Kommunikation mit Kleinstgeräten wie Sensoren ausgehen, und in allen diesen Branchen große Aufbruchstimmung zu herrschen scheint und auch die Gelder fließen, dann riecht das nach einem neuen Trend. Die Hersteller von Geräten aller Art entdecken für sich die Möglichkeiten von Internet, Cloud, und Ad-Hoc P2P Kommunikation.  Clemens Vasters, Architekt in Windows Azure Mobile Engineering, erläutert die Trends, die Aussichten, und welche Rolle Cloud Services spielen werden und spielen können.
Sprecher: Clemens Vasters


Geliebt von Millionen. Prinzipien zum Bau von skalierbaren, robusten, und hochverfügbaren Cloud Lösungen

In dieser Session geht es grundlegende Prinzipien der Skalierbarkeit. Software operiert nicht in einem physikfreien cyber-irgendwas, sondern unterliegt unmittelbaren Einschränkungen durch ihre von Hardware und Platform vorgegebenen Rahmenbedingungen. Architektur ist, innerhalb der Rahmenbedingungen die richtigen Kompromisse zu finden. Clemens Vasters, Architekt in Windows Azure Mobile Engineering, erläutert seine Herangehensweise an diese Art von Problemstellungen und zeigt auch praxisorientierte Architekturbeispiele anhand und unter Nutzung von Komponenten in der Windows Azure Plattform, speziell auch für Entwickler und Architekten, die sich mit einer sehr großen Anzahl von Clientsystemen in den Bereichen mobiler Geräte wie Tablets und Smartphones, aber auch in Smart Products („Internet of Things“) konfrontiert sehen.
Sprecher: Clemens Vasters


Azure Active Directory für Entwickler

Active Directory – nichts für Entwickler? Ganz im Gegenteil, denn mit Azure Active Directory bekommt man die Möglichkeit, die hausinternen Applikationen in der Cloud oder im eigenen Rechenzentrum mit dem Firmen-AD zu verbinden, und User bequem und sicher einzuloggen. Wer Intune oder Office 365 verwendet, hat auch bereits Azure Active Directory „unter der Haube“, und dieses kann man via API verwalten. Das lädt natürlich zur Automatisierung ein.
Sprecher: Christoph Wille


Azure Mobile Services In-Depth

Die Todo Demo-App ist nett, aber nicht wirklich „real-world“. In diesem Vortrag geht es um die Realität: Source Control, Unit Testing, Mocking, Deployment, Überwachung, Skalierung und vieles mehr. Denn Demo Apps zerschellen schneller an der Realität als einem lieb ist.
Sprecher: Sascha Dittmann


Mobile Web Userinterfaces

XAML oder HTML/CSS lautet eine der aktuellen meistdiskutierten Fragen. Ausser Frage steht die wachsende Bedeutung von mobilen Endgeräten. In dieser Session lernen Sie wie sie mit Ihren .NET Kenntnissen und der JQuery Mobile Bibliothek ganz einfach dabei sein können und mobile Web Apps ganz einfach realisieren.
Sprecher: Hannes Preishuber


Windows 8.1 UX mit XAML

Neben dem obligatorischen Startbutton finden sich viele unscheinbare Neuerungen im Betriebsystem aus Redmond. Vieles was den Entwicklern Schmerzen bereitet hat, wie Webview oder fehlende Controls, wurde behoben. Wer WPF oder Silverlight kennt fühlt sich nun auf Anhieb wohler und kann in die Windows Store App Entwicklung einsteigen.
Sprecher: Hannes Preishuber


„Tasks“ in der Task Parallel Library (TPL)

Tasks sind ein wichtiges und grundsätzliches Konzept in der Parallelprogrammierung. Wie funktionieren sie und wo kann man sie einsetzen? Welche Unterschiede bieten Tasks zu den altbekannten Threads des .NET Frameworks? Welche Besonderheiten müssen beachtet werden und wie kann man Anwendungen, die viele Tasks einsetzen, debuggen? Diese und andere Fragen werden ist der Session erläutert und mit mehreren Praxis-Beispielen veranschaulicht und untermauert.
Sprecher: Bernd Marquardt


Schnelle Benutzerschnittstellen

Ein großes Problem bei der Programmierung von Benutzerschnittstellen sind die unangenehmen „Sanduhren“. Es wird Code im Event-Handler ausgeführt – und das UI „steht still“. Solche Probleme können durch „nebenläufige“ Programmierung behoben oder gleich verhindert werden. Die Task Parallel Library (TPL) bietet hierfür insbesondere das Konzept der „Tasks“ an. In dieser Session lernen Sie, wie die Tasks aus der TPL eingesetzt werden können, um die Benutzerschnittstelle zu „entblocken“. Auf der anderen Seite werden auch verschiedene Probleme diskutiert, welche bei dieser Art der Programmierung beachtet werden müssen.
Sprecher: Bernd Marquardt


C# Mythen

.NET 4.5.1 ist in den Startlöchern, C# bleibt aber in der Version 5.0. Doch kennt man all die Features der Programmiersprache? In dieser Session entschlüsseln wir die Mythen von C#: Generische Methoden, Action, Func, Extension Methods, Expressions, DLR, Callerattributes, Lambdas, uvm. - Nehmen Sie teil an einer Reise durch die Mythen von C#.
Sprecher: Christian Giesswein


Debugging Deluxe mit Visual Studio 2013

Wie viel Zeit verbringt ein durchschnittlicher Softwareentwickler mit Debuggen? Sind sie gewappnet für alle Arten von Exceptions? Können Sie sich in jeder Situation zum Fehler durchdebuggen? In dieser Session wird gezeigt welche Debugging-Möglichkeiten im Visual Studio 2013 versteckt sind. Breakpoints mit Conditions, Parallel Watch, Datenmanipulation, Autos, Immediate Window, Parallel Tasks, IntelliTrace - Ein Muss für jeden Softwareentwickler in der .NET Welt.
Sprecher: Christian Giesswein


Office 2013 Addins

Die neue Office Produktwelle bringt ein komplett neues Erweiterungssystem mit. Apps halten Einzug in das Office Ökosystem. Anstatt tief integrierte, monolithe Add-Ins zu entwickeln, kann man nun auf ein komplette End-to-End Infrastruktur zur Entwicklung und Vertrieb zugreifen. Zum Einsatz kommt dabei nicht VBA oder VSTO sondern JavaScript und HTML5.
Sprecher: Andreas Aschauer


Erfolgreiche Projekte mit RE

Requirements Engineering befasst sich mit der Erfassung von Anforderungen an Softwaresysteme. Diese zu formalisieren um sie in Softwaresystemen abbildbar zu machen stellt eine der komplexen Herausforderungen jeglicher kommerzieller Softwareentwicklung dar. Die Session führt in die Grundproblematik ein und präsentiert aktuelle Lösungen, Prozesse sowie Werkzeuge.
Sprecher: Andreas Aschauer


Microsoft PRISM

Die Patterns und Practice Gruppe bei Microsoft hilft ihre Technologie auch in größten Softwareprojekten einzusetzen. Ein Framework daraus ist PRISM. Damit lässt sich jegliche XAML basierte Anwendung modular aufbauen und auch Source Code gemeinsam nutzen. Es behinhaltet best Practice Anleitungen und konkrete umfangreiche Hilfsklassen für zb MVVM, validierung, Dependency Injection, Typemock für Integrationstests. Ein Thema für Phone, Windows 8 und WPF, Silverlight Entwickler.
Sprecher: Jürgen Gutsch


MVVM Light Toolkit

ModelViewViewModel ist ein Design Pattern dass für XAML basierte Oberflächen entwickelt wurde, sich also für Silverlight, WPF, Windows Phone und WinRT eignet. Auf den ersten Blick wird ein Winforms Entwickler vor allem Mehrarbeit sehen. In der Praxis kommen deshalb immer Frameworks zum Einsatz. Das bekannte und einfachste ist MVVM Light. Hier werden klassische Anwendungsfälle vorgestellt und gezeigt, welche Funktion und Eigenschaft in welchen Teil am besten unterzubringen ist.
Sprecher: Jürgen Gutsch


ASP.NET Web API Services

Für mobile und Web Anwendungen setzt Micrsoft verstärkt auf ASP.NET Web API 2 um HTTP Services zu realisieren. Diese Session gibt eine kurzen Einstieg und zeigt dann neue Features wie Routes, Attribute routing, Sicherheit mit Web APIs und auch unter Verwendung von OAuth 2.0, oder Windows Azure Active Directory. Ausserdem kann man tesbaren und portablen Web API Client code für Windows Phone und Windows Store Applications. Zu guter letzte werden noch aktuelle Trends angeschnitten wie OData mit $expand, $select und request batching und wie OWIN und Web APIs zusammen passen.
Sprecher: Mario Szpuszta


Services für Apps, Applications und Devices

Diese Session ist ein Rundflug über die nächste Technologiewelle rund um “Devices and Services”. Der Fokus liegt darauf, auf die steigende Anzahl von Apps, Clients und Services vorbereitet zu sein. Dabei ändern sich auch fundamentale Architekturansätze um Cloud, on-premises oder Hybrid Szenarien ohne Änderung abbilden zu können. Technologien die dabei zum Einsatz kommen sind Windows Azure Service Bus, Windows Azure Service Bus für Windows Server, Notification Hubs, Windows Azure Mobile Services, BizTalk Services und andere.
Sprecher: Damir Dobric


Integrated und Distributed vNext

Verantworten Sie moderne, professionelle, integrierte und skalierbare Enterprise Lösungen? Dann brauchen Sie auf jeden Fall eine solide Messaging-und Hosting-Plattform. Windows Azure Service Bus für Windows Server und Workflow Manager sin bestandteil von Windows Azure, die installiert werden können. Diese Sitzung richtet sich an alle Software-Architekten und Entwickler, die verteilte Anwendungen entwerfen, Systeme bauen und dabei mehrere Windows-Technologien wie AppFabric, Workflow Manager (SharePoint Workflow) und Service Bus einsetzen wollen.
Sprecher: Damir Dobirc


SignalR (Web vNext)

Die rasante Steigerung von Anforderungen in der Software Industrie hat besonders im letzten Jahr die Spuren in der Microsoft Plattform hinterlassen. Das neue .NET Framework, Windows 8, Windows Phone 8, Windows Azure und Visual Studio 2012 wachsen immer mehr zusammen und bringen zahlreichen neue Möglichkeiten die Systeme im Web mit einander einfacher zu integrieren. Dieser Vortrag adressiert alle Entwickler und Architekten die Aufgabe haben, die Anwendungen und Systeme miteinander zu verbinden. In diesem Vortrag lernen Sie vielversprechende Integration- Patterns und die Technologien kennen, die im verschiedenen Teilen des .NET Frameworks und Java Scripts verzahnt sind. Wir werden uns besonders mit HTML5 WebSockets, SignalR, WCF 4.5, ASP.NET 4.5 beschäftigen und einen Ausblick über Architecture Patterns und Best Practices in diesem Bereich vorstellen. Dieser Vortrag adressiert alle Software Entwickler und Architekten die das Ziel haben neuartige verteilte Anwendungen und Systeme zu bauen.
Sprecher: Damir Dobirc


Was ist neu in Visual Studio 2013

Die Produktzyklen werden auch bei Microsoft immer kürzer. Es stellt sich die Frage, schon wieder umstellen? Diese Session zeigt quer über alle Arten von Anwendungen für Web, Desktop oder mobile intresannte Neuerungen der Entwicklungsumgebung und nachgelagerten Systemen wie ALM. Die Session verspricht mehr Produktiviät, höhere modularisierung der IDE und eingie weniger bekannte Kniffe.


Neuerungen in Visual Studio & Team Foundation Server 2013

Neben regelmässigen Updates zu Visual Studio und Team Foundation Server, die mittlerweile etwa einmal im Quartal veröffentlicht werden (und beim Team Foundation Service sogar alle drei Wochen), hat Microsoft mittlerweile auch eine neue Hauptversion von Visual Studio und dem TFS veröffentlicht (2013). Und wie bisher liegt der Fokus neben kleineren Features und obligatorischen Bugfixes auf der Erweiterung des Funktionsumfangs, um noch mehr Alltagsszenarien aus der Softwareentwicklung abzudecken und die gesamte Wertschöpfungskette sinnvoll zu unterstützen. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die Neuerungen.
Sprecher: Neno Loje


7 Jahre Team Foundation Server: die Highlights

Den Visual Studio Team Foundation Server, das Herzstück der Microsoft ALM-Plattform, gibt es nun schon seit 2006 auf dem Markt. Die meisten Unternehmen nutzen jedoch nicht annähernd die vielen Möglichkeiten aus, die von Version zu Version und auch in den Updates (4 x im Jahr) hinzugekommen sind. Dieser Vortrag gibt Überblick über den aktuellen Stand der Möglichkeiten und zeigt die Highlights, die man keinesfalls verpassen sollte. Das "coole Zeug". Tipps, Automatische Builds & Tests, UI-Tests in Testumgebungen, und einiges mehr.
Sprecher: Neno Loje


Datenbankzugriff per ORM (EF6)

Microsoft hat seinem Objekt-Relationalen Mapper in Version 6 eine Stored Procedure-Generierung sowie neue Möglichkeiten im Bereich Anpassbarkeit spendiert. Der Vortrag behandelt den Praxiseinsatz von EF 6, insbesondere den Aufbau einer flexiblen Softwarearchitektur, die Vermeidung typischer Fehler sowie die Optimierung der Geschwindigkeit beim Datenzugriff.
Sprecher: Dr. Holger Schwichtenberg


WinRT 8.1 API

Die Windows Runtime 8.1 enthält tausende neue API's. Vom User Interface, über Services und Devices. Um nur einige zu nennen httpclient, Scanner, Bluetooth, USB, Speech, Contract API. Vieles davon ist dank winmd auch ganz einfach aus WPF oder gar Winforms Anwendungen nutzbar.
Sprecher: Christian Nagel


JavaScript für .net Entwickler

JavaScript ist mit vielen persönlichen Erfahrungen belegt, die nicht immer positiv sind. Eine unüberschaubare Vielfalt von Frameworks und Bibliotheken und ebenso viele Tücken der Sprache selbst. Eine beinhahe endlosen Liste anderer Webtechniken wie HTML5, SVG, Geolocation und ständig Neuer Frameworks und Tools frustriert selbst erfahrene Entwickler. Und trotzdem setzt Microsoft und die halbe Welt darauf. In der Session lernen Sie aus der Sicht des .net Entwicklers die Teile auf die es wirklich ankommt und praxisrelevant sind. Von den Feinheiten der Sprache JavaScript bis zu wichtigen Bibliotheken direkt aus der Praxis.
Sprecher: N.N.


TypeScript für C# Guys

Sind Sie auch einer der C# Entwickler, die vor JavaScript zurück schrecken? Auf der anderen Seite ist JavaScript durch die breite Verfügbarkeit auf unterschiedlichsten Plattformen schon eine spannende Option. Die Lösung dieses Dilemmas könnte TypeScript für Sie sein. Echte Objektorientierung, Typinformationen, Plattformunabhängigkeit durch Generieren von JavaScript und wunderbare Unterstützung im Microsoft-Entwicklertoolstack sind nur vier der Eigenschaften, die TypeScript in Zukunft zu einer reizvollen Sprache werden lassen könnte.
Sprecher: Rainer Stropek


Scrum live erleben

Diese Session ist auf 20 Teilnehmer reduziert, entsprechend bitte vorher anmelden. Ziel ist es offen in der Runde zu Diskutieren über die Möglichkeiten und Stolpersteine beim Einsatz von Scrum in der Praxis. Geleitet wird dies von einem Scrum Master der in mehreren Unternehmen dieses Vorgehensmodell eingeführt hat. Ob erfolgreich oder nicht wird er gerne erzählen.
Sprecher: Holger Wendel


Touch Maus & Keyboard

Bedienung mit Touch oder Multitouch findet sich auf allen Plattformen und Formfaktoren. Leider ist weder die Usabilty noch die API einheitlich. Selbst bei Microsoft gibt es eine Reihe unterschiedlicher Gesten und Events. Diese Session führt in User Interface Design für Touch Szenarien ein und zeigt auch konkrete Implentierungsmöglichkeiten verbunden mit Praxis aus bereits laufenden Projekten.
Sprecher: Holger Wendel


Systemkonfiguration mit WMI v2, MI API und PowerShell

In den neueren Betriebssystemen hat Microsoft die „Windows Management Instrumentation“ komplett überarbeitet. Sehen Sie, wie man von Web- und Windows-basierten .NET-Anwendungen aus mit dem neuen Management Infrastructure API (MI API), C# und PowerShell ein Windows-Betriebssystem vollautomatisch nach eigenen Bedürfnissen konfiguriert.
Sprecher: Dr. Holger Schwichtenberg


Angular.js MVVM für den Browser

Best of both worlds? Das Microsofts backend rockt sollte soweit bekannt sein. Im Front-End, also mit JavaScript, kann man Google getrost den Vorreiter nennen. Das heißt nicht, das man sich entscheiden muss. Beide Frameworks ergänzen sich jedoch hervorragend. Sie erhalten einen Einblick in AngularJS und zeigt wie man dabei die Macht von ASP.NET nutzen kann.
Sprecher: Daniel Fisher


Xamarin4Mobile

Mit der Entstehung des Mono Projekts im Jahre 2004 wurde der Weg für die heutige Firma Xamarin und im Februar 2013 herausgebrachten Xamarin 2.0 Produktreihe geebnet. In dieser Session soll aufgezeigt werden, welche Möglichkeiten die Programmiersprache C# für die Entwicklung hat und warum auch im mobilen Segment sehr stark und einzigartig ist. Auch wird auf die Entstehung dieser eingegangen. Diese Basis, eine Programmiersprache, auf iOS, Android und Windows Phone verwenden zu können, bietet den Entwicklern weitaus bessere Möglichkeiten für die mobile Entwicklung, die aber dennoch ein natives Resultat hervorbringen. Die Möglichkeiten wird Timur gerne in dieser Session vorführen und somit aufzeigen, dass die mobile Entwicklung mit Hilfe von C# auf einer ganz anderen Ebene ausgeführt werden kann.
Sprecher: Timur Zanagar


App-Backend for Free! – Windows Azure Mobile Services

Spätestens mit Einführung von leistungsfähigen mobilen Geräten explodiert die Entwicklung von Apps und deren Funktionalität sowohl im Consumer Bereich als auch im professionellen Firmenumfeld. Hinter jeder erfolgreichen App muss auch ein leistungsfähiges Backend zur Verfügung stehen welches dynamisch auf die Anforderungen der mobilen Geräte und Webseiten reagieren kann.
Windows Azure Mobile Services stellen nun eine geradezu ideale Umgebung dar, um geräteunabhängig ein leistungsfähiges und ausfallsicheres Backend zu Entwickeln und zu Betreiben. Der Vortrag zeigt die Verwendung der Azure Mobile Services anhand von Beispielen die für die eigene Entwicklung einfach adaptiert werden können.
Sprecher: Robert Eichenseer


Windows Azure im Business Alltag - Troubleshooting Azure SQL Database / Verwendung Notification Services

Die erste Azure SQL Database ist schnell angelegt und auch der entsprechende Cloud Service einfach entwickelt. Doch im Alltag treten Probleme auf, die während der Testphase nicht aufgetreten sind. Jetzt ist guter Rat teuer. Der Vortrag geht auf die Besonderheiten von Azure SQL Database ein und zeigt Praxistips, wie Troubleshooting mit Azure SQL Database durchgeführt werden kann.
Der Versand von Push Notifications an mobile Anwendungen ist mit der Einführung von Azure Mobile Services stark vereinfacht worden. Doch ist das schon der Weisheit letzter Schluss? Im zweiten Teil des Vortrages wird anhand von Praxisbeispielen die Verwendung der Azure Notification Services vorgeführt.
Sprecher: Robert Eichenseer


Big Data mit Microsoft HDInsight für .NET Entwickler

Wir leben in einem Datenzeitalter! Nach Schätzungen in 2006, betrug das weltweite "Datenuniversum" ca. 0.18 Zettabytes (10^21 Bytes bzw. 1 Mrd. Terrabyte). In 2011 hat sich dieses Volumen sogar verzehnfacht (1,8 Zettabytes). Somit wird in vielen Anwendungsszenarien das Thema Big Data und Big Processing immer wichtiger. Es fallen sehr viele Daten an, die von immer mehr Benutzern und Systemen konsumiert und ausgewertet werden wollen. Klassische relationale Datenbanksysteme, sowie Statistik- und Visualisierungstools, sind oft nicht in der Lage, derart große Datenmengen zu verarbeiten. Für Big Data kommt daher eine neue Art von Software zum Einsatz, die massiv parallel auf bis zu hunderten oder tausenden von Prozessoren bzw. Servern arbeitet, wie z.B. Microsoft HDInsight. Diese Session liefert einen Überblick über die Grundpfeiler des Frameworks hinter HDInsight und wie Analysen mit JavaScript und .NET Code durchgeführt werden können.
Sprecher: Sascha Dittmann


nach oben

Diese Liste kann noch ergänzt bzw. verändert werden.